DIESELPARTIKELFILTER DEAKTIVIEREN (DPF OFF)

**DIESELPARTIKELFILTER DEAKTIVIEREN (DPF OFF)**

Der Dieselpartikelfilter (DPF) reduziert den Rußanteil und Feinstaub im Abgasstrom durch einen in der Regel wanddurchfluteten Filter. Der gesammelte Ruß wird regelmäßig verbrannt (Regeneration), wodurch eine nicht brennbare Asche zurückbleibt. Nach etwa 180-200.000 Kilometern kann der Aschegehalt im DPF so hoch werden, dass er verstopft. An diesem Punkt muss der DPF entweder aufwendig gereinigt (kostengünstiger) oder gegen ein Neuteil (in der Regel 1000-3000 Euro) ausgetauscht werden. Eine alternative Lösung ist die Entfernung des DPF, was jedoch von der Motorsoftware als Fehler erkannt wird.

Wenn Sie Probleme mit Ihrem Dieselpartikelfilter haben, häufig Zwangsregenerationen durchführen müssen oder sich Ihr Fahrzeug im Notlaufprogramm befindet, könnte eine Anpassung der Motorsoftware die Lösung sein.

Dieselpartikelfiltersysteme wurden etwa 2005 eingeführt, um die Abgase von Dieselmotoren von schädlichen Schadstoffen zu reinigen. Der Rußpartikelfilter funktioniert dabei ähnlich wie ein Kaffeefilter.

Im folgenden sehen Sie einige Nachteile bei einem vollen Dieselpartikelfilter:

  1. erhöhter Abgasgegendruck (dadurch verformen sich die Verdichterschaufeln und das zerstört auf Dauer den Turbolader).
  2. 0,5 bis 1l Mehrverbrauch.
  3. im Stadtverkehr ist der Filter schnell „voll“, daher dauernde künstliche Regenerierung.
  4. Motoröl kann ausdünnen das führt zu einem => Motorschaden.
  5. mit einem Dieselpartikelfilter ist die Hitzebelastung am/im Motor deutlich höher.
  6. die Lebensdauer des Motors verringert sich deutlich durch höheren Verschleiß und Ablagerungen.
  7. bei vollgesetzten Dieselpartikelfilter sehr teure Reparatur, je nach Typ.

Hier sehen Sie die häufigsten Fehlermeldungen im Steuergerät bei einem Problem mit dem Dieselpartikelfilter:

  • P244B – Differentialdruck des Partikelfilters zu hoch (Bank 1)
  • P242F – Partikelfilter ist voll – Ascheansammlung
  • P2036 – Abgastemperatur Stromkreis Spannung zu hoch (Bank 2, Sensor 2)
  • P244A – Differentialdruck des Partikelfilters zu niedrig (Bank 1)
  • P2035 – Abgastemperatur Stromkreis Spannung zu niedrig (Bank 2, Sensor 2)
  • P2031 – Abgastemperatursensor (Bank 1, Sensor 2)
  • P2033 – Abgastemperatur Stromkreis Spannung zu hoch (Bank 1, Sensor 2)
  • P2453 – Betriebsverhalten/Werte des Drucksensors A des DPF inkorrekt
  • P2452 – Dieselpartikelfilter Drucksensor „A“
  • P2034 – Abgastemperatursensor (Bank 2, Sensor 2)
  • P2032 – Abgastemperatur Stromkreis Spannung zu niedrig (Bank 1, Sensor 2)
  • P2459 – Regenerationshäufigkeit des Partikelfilters
  • P2454 – Signal Druck niedrig am Drucksensor A des DPF
  • P2458 – Regenerationsdauer des Partikelfilters
  • P2463 – Partikelfilter zu eng – Rußansammlung
  • P2455 – Signal Druck zu hoch am Drucksensor A des DPF

Im folgenden sehen Sie die Vorteile bei einem deaktivierten Dieselpartikelfilter (DPF OFF):

  • Der Motor zieht besser durch.
  • Der Motor hat mehr Leistung.
  • Der Turbolader wird entlastet.
  • Der Kraftstoffverbrauch wird weniger (0,5l bis zu einem Liter).
  • Die DPF Regelung wird komplett in der Software deaktiviert.
  • Fehlermeldungen bezüglich des DPFs gehören in Zukunft der Vergangenheit an.
  • Das Fahrzeug wird in Zukunft auch nicht mehr in den Notlauf gehen.
  • Die Lebensdauer des Turboladers und des Motors wird um einiges erhöht, da keine Regeneration des Dieselpartikelfilters mehr stattfindet wird das Öl nicht mehr verdünnt, somit ist die Schmierung wieder zu 100% gegeben.
  • Es kommen in Zukunft keine teuren Wartungen und Reparaturen mehr auf Sie zu.

 

Die Ansteuerung des Dieselpartikelfilters wird in der Software des Motorsteuergeräts deaktiviert.
Nun können Sie den Dieselpartikelfilter selbst an ihrem Fahrzeug entfernen. Die Temperatursensoren werden zwar nicht mehr benötigt, sollten aber nicht fehlen.

Wenn Sie sich selbst die Entfernung des Dieselpartikelfilters nicht zutrauen, übernimmt das gerne eine unserer Partnerfirmen für Sie.

*Wir weisen hiermit ausdrücklich darauf hin: Bitte beachten Sie, dass die vorgenannten Modifikationen am Fahrzeug in der EU und insbesondere im Geltungsbereich der StVZO nicht erlaubt sind und damit die allgemeine Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlischt, zudem kann es seinen Versicherungsschutz verlieren.

Am häufigsten von DPF Problemen betroffenen Automodelle: VW Amarok, Arteon, Caddy, California, Caravelle, Crafter, Golf Sportsvan, Golf Variant, Golf, Multivan, Passat, Passat Variant, Polo, Sharan, T-Cross, Tiguan, Touareg, Touran, Transporter, T-Roc, up Audi A1, A2, A3, A4, A5, A6, A7, A8, Q2, Q3, Q4, Q5, Q7, Q8, R8, S1, S2, S3, S4, S5, S6, S7, BMW 1er-Reihe, 2er, 3er, 4er, 5er, 6er, 7er, 8er, M2, M3, M4, M5, Z4, X1, X2, X3, X4, X5, X6, X7, i3, i4, i8, iX, iX3, Citroën C1, C3, C4, C5, Berlingo, Jumpy, Land Rover Defender, Discovery, Sport, Evoque, Velar, Peugeot 108, 2008, 208, 3008, 308, 5008, 508, Boxer, MB, Mercedes, Benz A-Klasse, C, E, S, E, CL , S, G, M, B, R, X, V Klasse, CLA, CLC, CLK, CLS, SL, SLC, SLK, SLR, GLA, GLB AMG, GLC, GLE, GLS, ML, GL, Vaneo, Viano, Renault Truck LKW, Renult, Trafic, Van, Transporter, Master, SID321, SID310, SID309, MDG1, EDC16, EDC17, Megane, Scenic, Grand Scenic, Kangoo, Espace, Laguna, Captur, , SEAT Alhambra, Arona, Ateca, Ibiza, Leon, Tarraco, Skoda Citigo, Enyaq, Fabia, Kamiq, Karoq, Kodiaq, Octavia, Alfa Romeo, Bentley, CADILLAC, CASE, CATERPILLAR, CHEVROLET, CHRYSLER, CLAAS, DCIA, DAF, DEUTZ, Dodge, FIAT, FORD, Honda, Hyundai, Iveco, ISUZU, JAC, Jaguar, JCA, Jeep, John Deere, Kenworth, Kia, Lancia, Land Rover, Lexus, London, Mahindra, MAN, Maserati, Maxus, Mazda, LKW, Mini, Mitsubishi, New Holland, Nissan, Opel, Piaggio, Porsche, PSA, Citroen, Peugeot, DS, Renault Truck LKW, Saab, Samsung, Sany, Scania, Smart, Subaru, Suzuki, Tata, Tata Truck LKW, Toyota, VAG, VW, Audi, Skoda, Seat, Cupra, Volvo, Volvo Truck LKW, Volkswagen Truck LKW, Western Star Trucks, Xinchai, Agrale, Alexander Dennis, Artec, Deutz, Dodge, uvm.